Dr. Martina Brockmeier
-- , Foto: Uni Hohenheim
Dr. Martina Brockmeier

Prof. Martina Brockmeier vom Lehrstuhl für Internationalen Agrarhandel und Welternährungswirtschaft der Universität Hohenheim wurde von Bundespräsident Joachim Gauck in den Wissenschaftsrat der Bundesregierung berufen.

Der Wissenschaftsrat gilt als das hochrangigste Beratungsgremium zu Themen der strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung in Deutschland.

Brockmeier lehrt und forscht seit 2009 an der Universität Hohenheim. Seit 2012 leitet sie die Fakultät der Agrarwissenschaften als Dekanin. Fachlich konzentriert sie sich auf den internationalen Handel mit Agrar- und Ernährungsprodukten und seine Auswirkungen auf die globale Ernährungssicherung.

Brockmeier promovierte und habilitierte sich an der Universität Gießen in den Fächern Agrar- und Ernährungsökonomie. Sie forschte am Centre for International Economic Studies (CIES) in Adelaide, Australien und im Department of Agricultural Economics der Purdue University in den USA. Vor ihrer Berufung nach Hohenheim leitete sie zehn Jahre lang das Institut für Marktanalyse und Agrarhandelspolitik des Thünen-Instituts (TI) in Braunschweig. (az)
stats