Weitere Vorstandsmitglieder sind Josef Linhoff (stv. Vorsitzender), Raphael Pape (stv. Vorsitzender) Jürgen Behlke (Geschäftsführer), Fritz Köster (Ehrenvorsitzender), Claudia Schiller-Brautmeier, Jens Schwenke, Hendrik Andrae, Hubert Beyel, Fritz-Wilhelm Borgstedt, Rudolf Ermann, Bernhard Freiherr von Weichs, teilte die Börse mit.

Die Börsenmitglieder sind Branchenbeteiligte des privaten und genossenschaftlichen Agrarhandels, der Pflanzenschutz- und Düngemittelindustrie sowie Getreide- und Ölsaaten verarbeitenden Unternehmen. Die Börse veröffentlicht regelmäßig Marktopreisinformationen und trägt somit zur Transparenz in den Rohstoffmärkten bei. Sie unterhält ein Schiedsgericht, das Streitfälle unter Branchenbeteiligten klärt und zivile Gerichte entlastet.

Verbraucherschutz auf der Agenda

Vorsitzender Kleeschulte forderte die Mitglieder der Börse auf, zu den aktuellen Themen um den Verbraucherschutz Stellung zu beziehen. Die Unternehmen der Wirtschaftskette im Agrarhandel seien mit sehr gut ausgebildetem Personal ausgestattet. Die Getreideerfassung, Transporte und Verarbeitung erfolgten demnach auf hohem Niveau.

„Deutschland ist Spitzenreiter in der Effizienz der Nahrungsmittelproduktion und gleichzeitig Vorreiter beim Verbraucherschutz. Wir bekennen uns zu diesem hohen Standard“, erklärt Kleeschulte. Dennoch müssten weitere rechtliche Auflagen mit Augenmaß und Blick auf das europäische Wettbewerbsumfeld erarbeitet werden. Die deutsche Landwirtschaft müsse als wichtiger Nahrungsmittelproduzent und Exporteur begriffen werden. (az)
stats