Dieter Tepel ist am Samstag 70 Jahre alt geworden.
-- , Foto: Archiv
Dieter Tepel ist am Samstag 70 Jahre alt geworden.

Tepel hat maßgeblichen Anteil am Zusammenwachsen der Kartoffelhandelsverbände zum Deutschen Kartoffelhandelsverband. Nach seiner Wahl zum Präsidiumssprecher des Zentralverbands der Kartoffelkaufleute 2005 führte er die zersplitterte Verbändelandschaft des Kartoffelhandels zu einer starken Interessenvertretung. Nach der Verschmelzung der Verbände zum DKHV im Jahr 2007 folgte der Umzug des Verbands nach Berlin im Jahr 2007.

Ob Gesetzesvorhaben oder fachinterne Weiterbildung, Projektarbeit mit Kindern in Schulgärten oder Imagekampagne „Die Kartoffel. Voll lecker“ – Tepels Ideen und Anregungen, seine unermüdlichen Diskussionen mit allen Verbänden in der Kartoffelbranche sowie sein enges Verhältnis zu den Mitgliedern im Verband, treiben Entwicklungen voran. Dieter Tepel ist ein ausgewiesener Fachmann, dem besonders auch die Weiterentwicklung der deutschen und der europäischen Kartoffelhandelsbedingungen am Herz liegt. Als Kartoffelsachverständiger und Schiedsrichter hat er einen exzellenten Ruf und wird bei allen Fachfragen gern konsultiert.

Der gelernte Groß- und Einzelhandelskaufmann hat das Dortmunder Landhandels-Familienunternehmen in dritter Generation fortgeführt. 2006 ging er in den Ruhestand und widmete sich noch tatkräftiger als zuvor der ehrenamtlichen Arbeit für den Berufsstand. In den Jahren seiner Präsidentschaft hat sich der DKHV zur gewichtigen Stimme in der Branche entwickelt. (az)
stats