Bayerischer Brauerbund

Georg Schneider neuer Präsident


Die Mitgliederversammlung des Spitzenverbandes der bayerischen Brauwirtschaft wählte ihn am Donnerstag einstimmig an seine Spitze. Mit der Neuwahl zum Verbandspräsidium schied nach 5-jähriger Amtszeit als Präsident des Bayerischen Brauerbundes Friedrich Düll von der gleichnamigen Privatbrauerei im unterfränkischen Krautheim aus dem Präsidium aus. Er hatte sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. In Würdigung seiner Verdienste um die bayerische Brauwirtschaft und den Bayerischen Brauerbund ernannte ihn die Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsidenten des Bayerischen Brauerbundes.Sein Nachfolger Georg Schneider gehört bereits seit zehn Jahren dem Verbandspräsidium an und war viele Jahre der bayerische Vertreter bei den „Brewers of Europe“. Seit 2005 ist Schneider der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft mittelständischer Privatbrauereien im Deutschen Brauer-Bund e.V.

Neben ihm wurden in das Präsidium des Bayerischen Brauerbundes gewählt: Dr. Michael Möller, Staatliches Hofbräuhaus, München, der das Amt des Schatzmeisters weiterhin bekleidet, Karl-Heinz Pritzl, Kauzen-Bräu GmbH & Co. KG, Ochsenfurt, Georg Reichert, Gräfl. Brauerei Arco-Valley GmbH, Eichendorf-Adldorf, Bernhard Sailer, Hofbräuhaus Traunstein Josef Sailer KG, Traunstein sowie Andreas Steinfatt, Hacker-Pschorr-Bräu GmbH in München. (HH)
stats