Medienberichten zufolge hat sich Joesley Batista in São Paulo ebenso wie der JBS-Manger Ricardo Saud der Bundespolizei gestellt. Zuvor hatte der oberste Gerichtshof Haftbefehl beantragt. Batista ist laut den Berichten eine der Schlüsselfiguren in dem Korruptionsskandal rund um Brasiliens Staatspräsident Michel Temer. Batista habe ein Gespräch mit dem Präsidenten aufgezeichnet und an die Öffentlichkeit gebracht, in dem Temer Schweigegeldzahlungen durch den Fleischriesen JBS an Ex-Parlamentspräsident Eduardo Cunha gutgeheißen haben soll.

Wegen Kooperation mit der Justiz wurde Batista die Möglichkeit eines Vergleichs mit einer Strafzahlung von umgerechnet etwa 30 Mio. € eingeräumt. Dadurch soll er einer Gefängnisstrafe entgangen sein. Kürzlich seien jedoch neue Audioaufzeichnungen aufgetaucht, die Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Deals hervorgerufen haben sollen. Der Generalstaatsanwalt würde Batista und Saud nun vorwerfen, nicht alle Informationen preisgegeben zu haben, weshalb eine Haftverschonung nicht mehr infrage komme. Das oberste Gericht habe deshalb Untersuchungshaft angeordnet. (az)
stats