Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband

Johannes Röring wiedergewählt


Johannes Röring fordert mehr Transparenz.
-- , Foto: WLV
Johannes Röring fordert mehr Transparenz.

Mit großer Mehrheit wurden Präsident Johannes Röring (Borken) und seine beiden Vizepräsidenten Wilhelm Brüggemeier (Herford) sowie Henner Braach (Siegen), seit 2012 in dieser Zusammensetzung im Amt, für dreiweitere Jahre in ihren Funktionen bestätigt. Satzungsgemäß wählen die über 40.000 Mitglieder des WLV alle drei Jahre ihre ehrenamtlichen Führungspersonen auf Orts-, Kreis- und Landesebene.

Die größte Herausforderung für die Amtsperiode bis 2018 sieht Röring darin, die teilweise geschwundene gesellschaftliche Akzeptanz für moderne Landwirtschaft, vor allem der Nutztierhaltung, neu zu gewinnen. „Nur durch Transparenz und eigene Initiativen kann dies gelingen. Wir müssen als Bauern den gesellschaftlichen Wertewandel annehmen und auch bereit sein für Veränderungen. Angst und Misstrauen gegenüber unserer heutigen Landwirtschaft ist heute leider bei zu vielen Menschen in unserer Gesellschaft Realität. Beides zu überwinden, ist die zentrale Aufgabe der kommenden Jahre für alle Bauern“, so Röring. (az)
stats