Bayern-Ei

Pohlmann bleibt in Haft


Das entschied das Oberlandesgericht Nürnberg. Durch die zusätzlichen Vorwürfe beginnt nun die halbjährige Frist für eine Haftprüfung von neuem. Dem Unternehmens-Chef Pohlmann werden mittlerweile deutlich mehr Delikte und Verfehlungen angelastet als bisher vermutet. Unter anderem geht es um knapp 100 Fälle von gefährlicher Körperverletzung durch mit Salmonellen verseuchte Eier. Mindestens einmal mit Todesfolge. Dazu wird Pohlmann Betrug in 472 Fällen vorgeworfen. Der Schaden soll gut fünf Millionen Euro betragen. (HH)
stats