Horst Seide ist neuer Präsident des Fachverbandes Biogas. Er löst Josef Pellmeyer ab. Der Fachverband Biogas hat auf seiner Mitgliederversammlung Ende der vergangenen Woche in Leipzig Horst Seide zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Damit löst der Niedersachse den bisher amtierenden Präsidenten Josef Pellmeyer ab, der sich nach zwölf Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl gestellt hatte, teilte der Verband mit.

Seide gehört bereits seit vier Jahren dem Präsidium an und war vorher Sprecher der Regionalgruppe Lüneburger Heide. Der 50-jährige Wendländer betreibt seit zwei Jahren eine Biogastankstelle in Dannenberg. Das Thema Biomethan als Kraftstoff würde daher auch zu den avisierten Schwerpunkten seiner künftigen Tätigkeit gehören.

Zum Vizepräsidenten nominierten die rund 250 Stimmberechtigten Hendrik Becker. Neu im Präsidium sind darüber hinaus Josef Götz und Holger Kübler als Betreibervertreter sowie Kilian Hartmann für die Wissenschaft. Im Amt bestätigt wurden Sarah Gehrig und Gottfried Gronbach. Damit wurde das Präsidium in fünf von sieben Stellen neu besetzt. Pellmeyer ist zum Ehrenpräsidenten des Verbandes gewählt worden. (az)
stats