Agrarhandel

Stühlerücken bei der Baywa


Ito van Lanschot baute bei der Baywa den Getreide- und Ölsaatenhandel aus.
-- , Fotos: Baywa
Ito van Lanschot baute bei der Baywa den Getreide- und Ölsaatenhandel aus.

Godefriedus (Ito) van Lanschot wird zum 1. September 2016 überraschend sein Amt aufgeben. Er verantwortete als Vorsitzender der Geschäftsführung von BAGI das Geschäftsfeld BayWa Agri Supply & Trade bei der BayWa AG. Offiziell nennet die Baywa Altersgründe für das Ausscheiden aus der BAGI (BayWa Agrar International). Als Nachfolger wird Daan Vriens, Mitglied der Geschäftsleitung bei BAGI sowie Geschäftsführer der niederländischen BayWa Beteiligung Cefetra B.V. genannt.

Verantwortete internationalen Handel

Van Lanschot (66), wurde am 1. April 2015 zum Generalbevollmächtigten der Baywa ernannt. In dieser Funktion berichtete er direkt an den Vorstandsvorsitzenden der BayWa AG, Klaus Josef Lutz, der ihn zunächst als Fachmann sehr schätzte. Unter der Leitung von Ito van Lanschot wurden bei der BayWa die standortunabhängigen Aktivitäten im Agrarhandel, insbesondere im internationalen und nationalen Getreide- und Ölsaatenhandel, neu strukturiert und ausgebaut. Dazu gehört vor allem der Aufbau von Handelsaktivitäten in Süd- einschließlich Südosteuropa sowie in Russland, in Afrika und im Nahen Osten. 

Betreute Akquisition von Cefetra

Van Lanschot war im Konzern allerdings nicht ganz unumstritten. Zwischen seinen Visonen und großen Ankündigungen und den tatsächlichen Ergebnissen seines Engagements klafften häufig erhebliche Lücken, kritisieren hinter vorgehaltener Hand Insider. Die Ergebnisse in seinem Geschäftsbereich konnten in der Tat zuletzt nur wenig überzeugen, heißt es denn in der Branche. Dies soll auch einer der Gründe dafür gewesen sein, weshalb der Vorstand, mit Zustimmung des Aufsichtrates der Baywa, van Lanschot den Stuhl vor die Tür setzte. 


2010 führte er mit einer kurzen Unterbrechung die Firma Nidera, ein internationales Agrarhandelsunternehmen. Die BayWa beriet Ito van Lanschot bereits vor Jahren zusammen mit seiner Beraterfirma CSS-International. Dabei ging es um den Aufbau des Agrar Coordination Center, das als Teil des Risikomanagementsystems für den Agrarhandel im Rahmen der Akquisition von Cefetra B.V. und Bohnhorst Agrarhandel GmbH bei dem Münchner Unternehmen eingerichtet wurde. Wie die Baywa nun wissen lässt, wird er künftig als Berater für den Konzern tätig sein. (HH) 
stats