EU-Ratspräsidentschaft

Tusk tritt in Brüssel an


Donald Tusk (l.) übernimmt das Spitzenamt von Herman Van Rompuy.
-- , Foto: EU-Rat
Donald Tusk (l.) übernimmt das Spitzenamt von Herman Van Rompuy.

Donald Tusk folgt auf Herman Van Rompuy. Der Belgier stand fünf Jahre an der Spitze des EU-Rates. Der neue EU-Ratspräsident stammt aus Polen und ist damit der erste Osteuropäer in einem EU-Spitzenamt. Der 57-Jährige gehört in Polen der liberal-konservativen Partei PO an und war von 2007 bis 2014 Ministerpräsident seines Landes.

Tusk spricht fließend deutsch und verbessert zurzeit seine Englischkenntnisse. Er hat einen sehr guten Draht zu Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Als EU-Ratschef muss Tusk die nationalen Interessen zwischen den 28 EU-Staaten ausloten und tragfähige Kompromisse finden. (db)
stats