Landwirtschaftsministerin Priska Hinz und Dr. Felix Prinz zu Löwenstein.
-- , Foto: Landwirtschaftsministerium Hessen
Landwirtschaftsministerin Priska Hinz und Dr. Felix Prinz zu Löwenstein.

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Ökolandwirt und Vorstandsvorsitzender des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft, ist Anfang der Woche auf seinem Betrieb Hofgut Habitzheim im südhessischen Otzberg mit dem Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik ausgezeichnet worden.

Aktiv für Ökobauern, Gewässerschutz und Entwicklungshilfe

Gewürdigt wird zu Löwensteins Engagement für den ökologischen Landbau in Deutschland, in der Kommunalpolitik und in der Entwicklungshilfe. Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz (Grüne) wies anlässlich der Verleihung zudem auf die Verdienste zu Löwensteins für den landwirtschaftlichen Gewässer- und Grundwasserschutz in Südhessen hin.

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein hatte nach dem Studium der Agrarwissenschaften in Weihenstephan, welches er 1982 mit der Promotion abschloss, den land- und forstwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern im Jahr 1986 übernommen. Diesen stellte er 1992 komplett auf ökologische Landwirtschaft um. Die Tätigkeit als Präsidiumsmitglied des Verbandes Naturland gab Prinz zu Löwenstein 2014 nach 16 Jahren ab. Seit 2002 ist er Vorstandsvorsitzender des Bundes für Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und wurde erst vor kurzem wiedergewählt. (az)
stats