Genossenschaftsverband Bayern

Wolfgang Altmüller rückt auf


Wolfgang Altmüller
-- , Foto: GVB
Wolfgang Altmüller

Der Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee, Konrad Irtel, legt das Mandat zum Jahresende wegen des Eintritts in den Ruhestand auf eigenen Wunsch nieder. Nachfolger wird Wolfgang Altmüller, der zusammen mit dem Verbandsratsvorsitz von Irtel auch das Amt des ehrenamtlichen Verbandspräsidenten des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB) zum 1. Januar 2016 übernehmen wird.

Altmüller engagiert sich bereits seit vielen Jahren für die Belange der bayerischen Genossenschaften. Der 48-Jährige ist seit 2009 Präsident des GVB-Bezirksverbands Oberbayern und Mitglied des Verbandsrats. Darüber hinaus gehört Altmüller verschiedenen Gremien an, darunter die Aufsichtsräte der Bayerischen Raiffeisen-Beteiligungs-AG und der Baywa AG. Insider sind auch der Meinung, dass Altmüller die Nachfolge von Manfred Nüssel als Aufsichtsratsvorsitzender der Baywa übernehmen wird. Der Bankkaufmann und Betriebswirt hatte seine berufliche Karriere 1994 als Revisor beim GVB begonnen, bevor er 1999 zur "VR meine Raiffeisenbank" wechselte. 2005 wurde er dort zum Vorsitzenden des Vorstands berufen.

Konrad Irtel leitet den GVB-Verbandsrat seit dem 1. Juli 2008. In das Gremium trat der 61-Jährige bereits 1996 ein. Irtel ist seit dem Jahr 1984 in der Genossenschaftsorganisation aktiv und seit dem Jahr 2000 Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee. Der gebürtige Wasserburger hat verschiedene Mandate inne, unter anderem ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Münchener Hypothekenbank und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei der Allianz Versicherungs AG. Darüber hinaus vertrat er die Interessen der bayerischen Kreditgenossenschaften zwischen 2005 und 2010 als Mitglied des Verbandsrats des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. (HH)
stats