Auszeichnung

Stefan Dürr erhält Mittelstandspreis

Stefan Dürr (r.) nimmt die Auszeichung entgegen
Oliver Goernandt-Schade Fotografenwerk Hamburg
Stefan Dürr (r.) nimmt die Auszeichung entgegen

Der Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der Ekosem-Agrar GmbH hat in dieser Woche den ersten "Mittelstandspreis des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbunds" erhalten. Die Auszeichnung gilt seinen "besonderen unternehmerischen Leistungen im bilateralen Wirtschaftsverkehr".



In seiner Laudatio betonte Peter Harry Carstensen, Ministerpräsident a. D. des Landes Schleswig-Holstein, vor allem Stefan Dürrs Engagement zur Verbesserung der Beziehung beider Länder. Das von ihm in den Neunzigern begonnene Projekt "Deutsch-Russischer Agrarpolitischer Dialog" bestehe bis heute als offizielles Projekt des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) und sei nach wie vor eine nicht wegzudenkende Plattform für den Austausch und die Zusammenarbeit beider Länder im Agrarsektor. "Stefan Dürr hat sich stets für die Verständigung unserer beiden Länder eingesetzt. Sein Engagement geht dabei weit über den Austausch in Verbänden und zwischen politischen Ausschüssen hinaus", so Carstensen.


Neben seinem politischen Engagement nehme Dürr auch eine wichtige gesellschaftliche Funktion im ländlichen Raum Russlands wahr und habe mit seiner stark wachsenden Ekoniva-Gruppe in den vergangenen knapp 25 Jahren insgesamt fünfeinhalbtausend Arbeitsplätze in Russland geschaffen. Zudem biete er vielen jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit speziellen Ausbildungsprogrammen in den ersten Jahren ihres Berufslebens die Chance, Verantwortung in ihrem Job zu übernehmen und durch großen Einsatz und hohe Motivation zum gemeinsamen Erfolg beizutragen.

Inzwischen avancierte die Ekoniva-Gruppe zum größten Milchproduzenten Russlands und Europas mit einer täglichen Milchleistung von rund 900 t und einer landwirtschaftlichen Nutzfläche von 248.000 ha. Verliehen wurde die Auszeichnung im Rahmen des 3. Deutsch-Russischen Mittelstandstags in Hamburg.

 


stats