Foto: Liquid

Bodenanalysen in Echtzeit, Gülleausbringung ohne Druck oder Sensoren für gesunde Kühe: einer dieser drei Innovationen erhält den diesjährigen Förderpreis der Agrarwirtschaft. Ihre Stimme zählt!

Wer soll in diesem Jahr den mit 9.000 € dotierten Förderpreis der Agrarwirtschaft bekommen? Darüber können Sie mitentscheiden beim Digital Summit Forum agrarzeitung am Mittwoch, 2. Dezember. In knackigen Video-Pitches präsentieren sich die drei Top-Kandidaten, die eine hochkarätige Jury mit Vertretern aus verschiedenen Bereichen der Agrarwirtschaft zuvor ausgewählt hat. Teilnehmer des Digital-Events können live darüber abstimmen, wer den Preis bekommen soll.

Stenon GmbH: Schneller als der Rest

„Mit unserer Technologie ist es erstmals möglich, eine qualitativ hochwertige Bodenanalyse in Sekundenschnelle direkt auf dem Acker durchzuführen“, erzählt Dominic Roth. Gemeinsam mit seinem Kollegen Niels Grabbert hat der 28-Jährige die Stenon GmbH – Bodenanalyse in Echtzeit gegründet. Aufwendige, kostenintensive Prozesse wie beispielsweise die Extraktion des Bodens, Verpackung, Labeling, Kühlung und Einsendung der Probe in ein Labor entfallen. Die Daten aus der Bodenanalyse lassen sich beispielsweise für die teilflächenspezifische Düngung verwenden.

Dominic Roth, Stenon
Foto: Liquid
Dominic Roth, Stenon
„Wenn an der richtigen Stelle die richtige Menge Dünger zur richtigen Zeit aufgetragen wird, dann kann die Bodengesundheit gesteigert, aber auch das Grundwasser geschützt werden“, schildert Roth die „Win-win-Situation für Praxis und Natur.“ Beiden Gründern macht es Spaß, an der Schnittstelle zwischen Hightech und praktischer Anwendung zu arbeiten. „Niels und ich sind ländlich aufgewachsen und hatten immer eine Verbindung zur Landwirtschaft“, berichtet Roth.

Kleutec GmbH: Entlastung auf dem Acker
Einen mustergültigen Lebenslauf kann Hubertus Kleuter vorweisen: Nach Abitur und Ausbildung zum Landwirt folgt ein zügiges Agrarstudium einschließlich Auslandssemester und Praktika – selbstverständlich mit guten bis sehr guten Noten. Der Berufseinstieg gelingt nahtlos und wird schnell mit einer Führungsposition im Vertrieb belohnt. Und doch beendet der heute 29-Jährige Ende 2019 das gut bezahlte Angestelltendasein.

Hubertus Kleuter, Kleutec
Foto: Liquid
Hubertus Kleuter, Kleutec
Er gründet die Kleutec GmbH, um die Gülleverschlauchung voranzubringen. Sie ersetzt die tonnenschweren Güllewagen, die hohe Bodenverdichtungen verursachen. Im Kleutec-System ist es gelungen, die Rüstzeiten zu verringern. Einen Prototyp hat der Jungunternehmer bereits in diesem Herbst ausführlich getestet, und im Frühjahr 2021 soll die Serienfertigung starten. Neben seinem unternehmerischen Engagement sind Kleuter ehrenamtlicher Einsatz und Netzwerke weit über die Landwirtschaft wichtig.

Dropnostix GmbH: Sensoren für gesunde Kühe
„Unser System trägt zur Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes bei, verbessert die Kuhgesundheit, senkt Arbeitskosten und erhöht die Lebensmilchleistung der Tiere“, betont Lars Abraham. Im Jahr 2015 haben der Betriebswirt Lars Abraham und der Biochemiker und Hardware-Spezialist Dr. Michael Breitenstein Dropnostix gegründet. Mit im Team sind heute außerdem Tierärzte, Softwareentwickler und Agrarwissenschaftler.

 Lars Abraham, Dropnostix
Foto: Liquid
Lars Abraham, Dropnostix
Das patentierte System Dropnostix setzt sich aus Sensoren zusammen, die im Pansen  der Kuh platziert werden. Sie erfassen verschiedenste Kuhdaten, die umfassende Rückschlüsse auf die Gesundheit der Tiere erlauben. In Sachen Internationalisierung macht das Potsdamer Start-up Fortschritte: Ein Milchviehhalter aus Chile mit einer Herde von 1500 Kühen interessiere sich für das System. In die Internationalisierung würde Dropnostix auch die Hälfte des Preisgeldes für den Förderpreis der Agrarwirtschaft stecken, sollte sie gewinnen. Die andere Hälfte möchte das Potsdamer Unternehmen spenden: an die German Agrifood Society, die Start-ups aus dem deutschen Agrar- und Ernährungssektor unterstützt.

Förderpreis der Agrarwirtschaft: Der richtige Dreh in Frankfurt



Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats