Führungswechsel

Bunge ernennt Interimschef


Gregory A. Heckman steht vorläufig an der Spitze von Bunge.
Foto: Bunge
Gregory A. Heckman steht vorläufig an der Spitze von Bunge.

Bunge ist weiter auf CEO-Suche. Vorübergehend übernimmt ein Mitglied aus dem Verwaltungsrat. Der Konzern gibt gleichzeitig bekannt, dass die Gewinnziele verfehlt werden.

Soren Schroder verlässt Bunge Limited. Der Abgang des bisherigen Chief Executive Officers (CEO) war bereits im Dezember vom Verwaltungsrat angekündigt worden. Er sollte aber die Stellung halten, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Doch die Suche nach einem neuen CEO zieht sich hin. Zu Wochenbeginn ist Gregory A. Heckman als ‚Acting Chief Executive Officer‘ ernannt worden. Er führt die Geschäfte, bis eine endgültige Lösung gefunden ist. Der 56-jährige ist seit 2018 Mitglied des Verwaltungsrates von Bunge. Er bringt nach Angaben des Konzerns 30 Jahre Berufserfahrung aus dem US-amerikanischen Agribusiness mit.

Agrarhandel, Zucker und Bioenergie bringen weniger

Gleichzeitig mit der Personalentscheidung hat der Bunge-Konzern am Montag vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Danach verfehlt das Unternehmen seine selbstgesetzten Ziele. Der operative Gewinn (Ebit) wird unter die Marke von 1,045 Mrd. US-$ fallen, die Bunge bislang als untere Zielmarke veröffentlicht hatte. Nach den vorläufigen Auswertungen der Geschäftszahlen 2018 wird Bunge voraussichtlich 90 bis 100 Mio. US-$ weniger Gewinn im Agrarhandel sowie 60 bis 70 Mio. US-$ weniger Gewinn im Segment Zucker und Bioenergie erzielen, jeweils gemessen an den bisherigen Erwartungen. Die endgültigen Zahlen für 2018 veröffentlicht Bunge mit dem offiziellen Geschäftsbericht am 21. Februar.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats