ZG Karlsruhe

Hermann Frey folgt Franz Utz


Franz Utz übergibt an Hermann Frey (v.l.n.r.)
Foto: da
Franz Utz übergibt an Hermann Frey (v.l.n.r.)

Franz Utz, Leiter des Geschäftsbereichs Vermarktung der ZG Karlsruhe, geht im September 2019 in den Ruhestand. Sein Nachfolger Hermann Frey wird seit März eingearbeitet.

Utz hat mit der Hauptgenossenschaft ZG Raiffeisen alle Höhen und Tiefen eines Agrarhandelsunternehmens  in seinen 47 Berufsjahren durchlebt. Unter seiner Leitung entwickelte sich die für das Unternehmen früher eher unbedeutende Maissparte zum Umsatzträger der Genossenschaft. Die Erfassungsmengen von Mais haben sich in der Ära Utz mehr als verdreifacht. Landwirte können sich auf seinen Rat verlassen. Utz hat zusammen mit Vorstand Dr. Ewald Glaser die Preisabsicherungsmodelle ausgearbeitet, die die ZG Raiffeisen ihren Mitgliedern exklusiv für Mais und Getreide anbietet. Damit können Landwirte von möglichen Preissteigerungen in immer volatileren Märkten profitieren.

Mitte September geht Utz in den Ruhestand. Sein Nachfolger Hermann Frey kommt nach einer Pause wieder zurück zur ZG Raiffeisen. Der 58-jährige Heidelberger ist gelernter Landwirt und absolvierte sein Studium zum Diplom-Agraringenieur an der Fachhochschule Nürtingen. Ab 1984 baute er als Landwirt Zuckerrüben und Sonderkulturen an und war in der Saatgutvermehrung tätig. Von 1993 bis 2000 war er bei der ZG Raiffeisen Händler für Mais und Ölsaaten in eben jener Getreideabteilung, die er zukünftig leiten wird. Nach einem kurzen Zwischenspiel als Immobilienmakler war Frey Händler beim Öl- und Getreidesaatenverarbeiter Bunge. 2013 avancierte er dort zum Geschäftsführer für Deutschland und Österreich.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats