Landtechnik

Wechsel bei der Cema


Foto: Cema

Der Brüsseler Verband hat einen neuen Präsidenten. Er kommt vom Niederrhein.

Anthony van der Ley ist zum neuen Präsidenten von Cema, dem europäischen Verband der Landmaschinenhersteller mit Sitz in Brüssel, gewählt worden. Der Geschäftsführer der Lemken GmbH aus Alpen folgt in dieser Funktion Richard Markwell vom Agco-Konzern. Markwell hatte die Funktion vier Jahre inne gehabt. Er wird in den Ruhestand treten, teilte Cema mit.

„Es ist mir eine große Freude, den Vorsitz der Cema, der Stimme der europäischen Landtechnikindustrie, zu übernehmen“, kommentierte van der Ley seine Wahl. Das strategische Dokument des Verbands, die Agritech-2030-Vision, werde als Leitbild für das Handeln des Verbands dienen. Der Niederländer van der Ley hat zahlreiche Positionen in Unternehmen inne, die sowohl auf europäischer als auch auf internationaler Ebene tätig sind. Seit 2012 ist er Geschäftsführer von Lemken.

 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats