Frei lesbar: Neue EU-Kommission

Wojciechowski schafft zweite Runde

In der zweiten Runde präsentiert sich der mögliche EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski souveräner.
Foto: Jan Van de Vel/EP
In der zweiten Runde präsentiert sich der mögliche EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski souveräner.

Nach einer erneuten Befragung des vorgesehenen EU-Agrarkommissars sind die Europaabgeordneten deutlich positiver gestimmt. Der Agrarausschuss hat dem polnischen Kandidaten zugestimmt.

„Viele Antworten sind sehr viel konkreter ausgefallen“, betonte Nobert Lins (CDU), Vorsitzender vom Agrarausschuss des Europäischen Parlaments (EP). Auch der Applaus der Abgeordneten blieb nach der zweite Anhörung von Janusz Wojciechowski nicht aus. Der polnische Kandidat machte in seiner wiederholten Prüfung im Parlament eine Fülle von Versprechungen. Die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) dürfe den Sektor nicht durch immer höhere Auflagen zerstören, beteuerte Wojciechowski den Abgeordneten im EP-Agrarausschuss.

Deshalb werde er zusätzliche Klima- und Umweltleistungen den Landwirten nicht einfach aufbürden. Stattdessen sollten sich die Betriebe freiwillig für eine klimafreundlichere Erzeugung entscheiden. Die GAP müsse dafür ausreichende finanzielle Anreize anbieten, versprach der Kandidat den Europaabgeordneten. Er werde sich energisch für den Erhalt des EU-Agrarbudgets für die kommenden Jahre einsetzen, auch wenn dies zu Konflikten innerhalb der EU-Kommission führen sollte, erklärte Wojciechowski und erhielt dafür den Beifall der Ausschussmitglieder.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats