Neuorganisation

Courbier führt BVA und BVO


Martin Courbier wird die Geschäfte beider Verbände leiten.
Foto: BVA
Martin Courbier wird die Geschäfte beider Verbände leiten.

Zwei Verbände bauen ihre Leitung um. Ab dem 1. November 2018 übernimmt Martin Courbier die Geschäftsführung beider Einrichtungen.

Im Bundesverband der VO-Firmen (BVO) führt Courbier bereits jetzt die Geschäfte.  Beim Bundesverband der Agrargewerblichen Wirtschaft (BVA) wird er zum 1. November diese Position übernehmen. Courbier löst damit Arnim Rohwer in der Geschäftsführung ab, der nach vier Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Verband ausscheidet. Die Umstrukturierung der Geschäftsführung wird komplettiert durch die Berufung von Jenny Richter zur stellvertretenden Geschäftsführerin, sowohl des BVA als auch des BVO.

Jenny Richter
Foto: BVA
Jenny Richter

„Auch wenn wir das Ausscheiden von Herrn Rohwer außerordentlich bedauern, wissen wir mit Martin Courbier und Jenny Richter zwei erfahrene Verbandsmitarbeiter an der Spitze beider Verbände. Wir freuen uns sehr, dass wir diese interne Lösung realisieren konnten“, so der BVA-Präsident Rainer Schuler. Selbstständigkeit und Eigenverantwortung beider Verbände sollen von der Neubesetzung unberührt bleiben.
Courbier und Richter sind beide studierte Agrarwissenschaftler und seit längerem in beiden Verbänden tätig. Courbier hat die Fachbereiche Saatgut, Verkehr und Logistik betreut, Richter Düngemittel, Pflanzenschutz und Public Affairs.
Mittelstand stark vertreten
Der Bundesverband der Agrargewerblichen Wirtschaft (BVA) e.V. vertritt über den Zusammenschluss von Unternehmen und Verbänden etwa 85 Prozent des privaten Agrarhandels. Seine Mitglieder sind mittelständische Betriebe unterschiedlicher Gesellschaftsformen, die im Wesentlichen mit pflanzlichen Erzeugnissen und landwirtschaftlichen Betriebsmitteln handeln.
 
Der Bundesverband der VO-Firmen e.V. (BVO) vertritt bundesweit die Vermehrungs-Organisationsfirmen für die Bereiche Getreidesaatgut, Leguminosen, Feldsaaten und Öko-Saatgut. Mit ihrer Tätigkeit bringen VO-Firmen Züchtungsfortschritt, genetische Vielfalt und kontrollierte Qualität in die breite landwirtschaftliche Praxis und nehmen somit eine entscheidende Rolle in der Wertschöpfungskette der landwirtschaftlichen Produktion ein

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats