Ölmühlenverband

Nachfolger von Sprick am Start


Dr. Momme Matthiesen (l.) und Dr. Gerhard Brankatschk übernehmen die Ovid-Geschäftsführung von Petra Sprick.
Foto: Ovid
Dr. Momme Matthiesen (l.) und Dr. Gerhard Brankatschk übernehmen die Ovid-Geschäftsführung von Petra Sprick.

Eine Doppelspitze führt jetzt die Geschäfte von Ovid in Berlin. Die langjährige Geschäftsführerin tritt in den Ruhestand.

Seit 1. September leiten Dr. Momme Matthiesen und Dr. Gerhard Brankatschk als neue Geschäftsführer die Berliner Geschäftsstelle des Verbandes der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland (Ovid). Das Duo löst Petra Sprick ab, die seit 1993 die Geschäftsführung innehat und zum 1. November in den Ruhestand tritt.

Matthiesen ist promovierter Agrarwissenschaftler und war zuletzt als Corporate Affairs Manager bei Bunge in Deutschland tätig. Das Verbandswesen kennt er aus seiner Tätigkeit von 2008 bis 2016 als Referent beim Deutschen Raiffeisenverband.

Brankatschk ist bereits seit 2008 für Ovid tätig und hat den Bereich Wissenschaft und Technik aufgebaut. 2015 wurde er stellvertretender Geschäftsführer. In seiner Promotion befasste er sich mit der Nachhaltigkeitsbewertung und Ökobilanzierung von Agrarprodukten.

Petra Sprick leitete Ovid 26 Jahre lang. „Mit viel Engagement, Mut und Beharrlichkeit führte Frau Sprick als eine der ersten Frauen in der deutschen Verbandsszene in den neunziger Jahren einen Industrieverband der Agrar- und Ernährungswirtschaft zielsicher durch bereits turbulente Zeiten“, würdigt Ovid-Präsidentin Jaana Kleinschmit von Lengefeld ihre Leistungen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats