Österreich

Agrarministerin für den Übergang


Maria Patek ist neue Landwirtschaftsministerin in Österreich.
Foto: BNF
Maria Patek ist neue Landwirtschaftsministerin in Österreich.

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat eine Übergangsregierung vereidigt. Experten und Juristen führen die Ministerien bis zur Neuwahl im September.

Maria Patek ist neue Landwirtschaftsministerin in Österreich. Sie hat am Montag das zuständige Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BNT) übernommen. Nach dem Sturz der Koalition von ÖVP und FPÖ unter Bundeskanzler Sebastian Kurz stellte die neue Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein ein Kabinett von sechs Frauen und sechs Männern am Montag vor.

Die neue Landwirtschaftsministerin Patek war bisher als Leiterin der Sektion "Forstwirtschaft und Nachhaltigkeit" im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BN) tätig gewesen. Bereits seit 1983 arbeitet Patek im Landwirtschaftsministerium. Sie studierte von 1976 bis 1982 an der Universität für Bodenkultur Forst- und Holzwirtschaft (Boku) in Wien. Seit 1983 ist sie in verschiedenen Fachbereichen und Funktionen für das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (ehemals BMLFUW) tätig. 2002 übernahm sie im Ministerium die Leitung der Fachabteilung Wildbach- und Lawinenverbauung und von 2016 bis Juni 2018 die Leitung der Sektion Wasserwirtschaft. 

Die Übergangsregierung ist bis zu den Neuwahlen im September 2019 im Amt. Laut Medienberichten will die bisherige Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) erneut das Ressort führen.







Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats