Syngenta

Nachhaltigkeit wird zur Chefsache

Alexandra Brand will die Kontakte zu gesellschaftlichen Gruppen ausbauen.
Syngenta
Alexandra Brand will die Kontakte zu gesellschaftlichen Gruppen ausbauen.

Bei Syngenta übernimmt die bisherige Europachefin die neu geschaffene Position des Chief Sustainability Officer. Sie ist direkt Konzernchef Erik Fyrwald unterstellt.

Der Agrarchemie-Konzern Syngenta hat Dr. Alexandra Brand, bisher Regionaldirektorin für Europa, Afrika und den Mittleren Osten, zur obersten Nachhaltigkeitschefin ernannt. Als „Chief Sustainability Officer“ (CSO) berichtet sie direkt an CEO Erik Fyrwald, teit das Unternehmen mit.

Brand werde bestehende Umweltinitiativen wie den „Good Growth Plan“ weiterentwickeln und die Nachhaltigkeitsbemühungen des Unternehmens vorantreiben. Zu ihrem Zuständigkeitsgebiet zählen die Fachbereiche für Regulierung, Nachhaltigkeit und Produktverantwortung sowie die externe Kommunikation.


Fyrwald sagte, dass der Konzern „intensive Diskussionen über die regulatorischen, politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen und Chancen führen“ wolle – mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Wissenschaftlern und Vertretern der Nahrungsmittelkette.

Der neuen Nachhaltigkeitschefin komme hier eine entscheidende Führungsrolle zu. Brand engagiere sich „leidenschaftlich für die Bauern, welche derzeit die Auswirkungen des Klimawandels bewältigen und zugleich mit weniger Mitteln mehr produzieren müssen.“

„Wir prüfen derzeit neue Partnerschaften und wollen künftig mit Gruppen kooperieren, mit denen wir zuvor nicht zusammengearbeitet haben“, kündigte Brand an. Syngenta stütze sich dabei auf den „Good Growth Plan“ und wolle sich noch transparenter und engagierter für die Nachhaltigkeit der globalen Landwirtschaft einsetzen.

stats