Bodenherbizide

Einsatz auf dem trockenen Boden?

Der trockene Boden hielt bisher viele Landwirte von Herbizidmaßnahmen im Getreide ab. Nach dem Einsetzen von Regen und einer Durchfeuchtung der oberen 3 cm des Bodens ist mit dem Keimen von Unkräutern und Gräser zu rechnen.

Nach einer Durchfeuchtung ist es deshalb angebracht gegen die Gräser im Getreide vorzugehen. Gegen gerade auflaufende Ungräser bieten sich Bodenwirkstoffe (CTU, Beflubutamid, Flufenacet, Flurtamone, Flumioxazin, Pendimethalin, Prosulfocarb) an. Befinden sich Ackerfuchsschwanz und Co. im 3-Blattstadium ist eine Kombination aus Bodenwirkstoffen sowie blattaktiven Wirkstoffen zu empfehlen.

Zudem muss auch auf die Temperaturansprüche der Herbizidwirkstoffe geachtet werden:
Die Gräserwirkstoffe Flufenacet und Chlortoluron oder das Pendimethalin können im frühen Nachauflauf auch bei vorausgegangenem oder angekündigtem leichten Nachtfrost (bis minus 4 Grad Celsius) gespritzt werden.

Auf das Prosulfocarb zur Unterstützung der Gräserwirkung sollte man bei Temperaturen um den Gefrierpunkt verzichten. Auch das flumioxazin-haltige Sumimax darf nur bei frostfreier Folgewitterung gespritzt werden.

Carotinoid-Synthese-Hemmer (Bleacher) wie das Diflufenican (z.B. im Bacara, Herold, Carmina, Alliance), Beflubutamid (Beflex) und das gegen Windhalm wirkende Flurtamone (Bacara) können auch bei Nachtfrösten bis minus 2 Grad Celsius eingesetzt werden.

Ebenfalls wirkungssicher und kulturverträglich ist die Anwendung von ALS-Hemmern wie Metsulfuron, Tribenuron oder Florusulam bei einmaligen Nachtfrösten bis minus 4 Grad Celsius, wenn die Vegetation noch im Gange ist.

ALS-Hemmer mit Mefenpyr als Safener (z.B. Atlantis) sollen nicht mehr gespritzt werden, wenn mit Nachtfrösten zu rechnen ist. Dagegen können ACCase Hemmer mit Cloquincet als Safener (Axial, Traxos) auch vor Nachtfrösten bis -5 Grad Celsius ausgebracht werden. Spät im Herbst eingesetzt, steigt die Wirkungssicherheit gegen Ackerfuchsschwanz, der die Wirkstoffe dann nicht mehr schnell genug entgiften kann.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats