Schädlinge

Zum Wochenende Maiszünsler-Maximum erwartet

Die hohen Temperaturen der vergangenen Wochen sind Ursache für den extrem frühen Zünslerzuflug. In Süddeutschland wird am kommenden Wochenende vermutlich der Flughöhepunkt erreicht sein. Somit steht eine Bekämpfung bis spätestens Mitte nächster Woche an.

Die chemische Bekämpfung muss spätestens beim Schlupf der Larven erfolgen, bevor sich die Raupen in den Stängel einbohren. Bei zu früher Behandlung wird ein späterer Befall nicht erfasst, da die meisten Insektizide über eine begrenzte Wirkungsdauer verfügen. Das Einbohren der Larven beginnt 2 bis 3 Tage nach dem Schlüpfen.

Zur Zünslerbekämpfung sind Rynaxypyr und Indoxacarb hauptsächlich im Einsatz. Das Rynaxypyr hat die längste Dauerwirkung von 9 bis 12 Tagen, am besten kurz nach dem Schlüpfen der Larven.

Indoxacarb ist ein Fraß- und Kontaktwirkstoff. Die Wirkungsdauer ist stark temperaturabhängig.

Die Zünslerbekämpfung sollte in den Abendstunden erfolgen. Auf eine gute Benetzung bzw. Durchdringung ist zu achten. Höhere Wasseraufwandmengen mit dem Zusatz von Super Spreitern sind für eine gute Benetzung angebracht.

Im Sinne des integrierten Pflanzenbaus ist das Mulchen mit nachfolgender Einarbeitung zu sehen. Zusammen mit einer ausgeprägten Wintermortalität des Zünslers wird der Besatz stark eingedämmt.

Aufgrund des starken Zünslerbefalls schon im letzten Jahr sowie der sehr warmen Temperaturen ist in diesem Jahr ein massiver Zünslerdruck zu erwarten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats