Schneeschimmel

Microdochium nivale - Schneeschimmel im Getreide


Kräftig entwickelte Wintergerste- und Winterroggenbestände, aber auch Weizen und Triticale lassen auf den älteren Blättern oder an den Blattscheiden Schneeschimmel-Symptome erkennen. Vor allem in Regionen, die im Verlauf des Winters über einen längeren Zeitraum unter einer Schneedecke lagen, sind verbreitet massive Infektionen festzustellen.



Symptome

Schneeschimmel bildet schmutzig grau-grüne bis hellbraune Flecken, die von einem dunklen Rand umgeben sind. Die Symptome können mit denen von Septoria tritici verwechselt werden, mit dem Unterschied, dass beim Schneeschimmel keine braunschwarzen Punkte (Pyknidien) in den Flecken zu sehen sind.

Bekämpfung

Wirkstoffe mit Wirkung gegen Schneeschimmel:

  • Prochloraz
  • Metconazol
  • Prothioconazol
  • Triadimenol

Bei starkem Befall ist die Bekämpfung mit Prothioconazol notwendig. Verstärkt wird diese Wirkung durch die Zugabe von Prochloraz. Die Infektionen müssen frühzeitig ausgeräumt werden, wenn möglich mit dem ersten CCC oder einer Nährstoffspritzung schon Anfang April. Wird der Befall erst später bekämpft, ist es unmöglich, den Pilz, der bereits in den Stängel eingedrungen ist, aufzuhalten.

Insbesondere auf den kurzstrohigen Sorten und bei hoher Sonneneinstrahlung kann Schneeschimmel zu einem ernsthaften Problem werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats