Wintergerste

Netzflecken und Ramularia in Schach halten


Die überdurchschnittliche Temperatursumme im April hat auch der Wintergerste zu einem zügigen Wachstum verholfen. Es ist schon Zeit, die Abschlussbehandlungen anzugehen.

Frühe Sorten (SU Ellen, Galation) haben in milden Lagen bereits das Fahnenblatt geschoben. Abschlussbehandlungen können in diesen Beständen jetzt durchgeführt werden. Zwergrost und Mehltau dominierten in den frühen Stadien und wurden in der Regel bereits ausgeräumt. Jetzt gilt es Netzflecken und Ramularia in Schach zu halten.

Aufgrund der konkurrenzlosen Ramularia-Wirkung ist Chlorthalonil in der Abschlussmaßnahme gesetzt. Es bieten sich Kombinationen mit Azol-Carboxamid-Kombinationen an, um auch die Netzflecken-Wirkung abzusichern.

Bei Bedarf können Wachstumsregler ergänzt werden. Besonders in lageranfälligen Sorten oder bei hoher Bestandesdichte sollte nicht auf Wachstumsregler im Fahnenblatt verzichtet werden. Kombinationen aus Medax Top und Ethephon haben sich bewährt. Wahlweise kann auch Bogota zum Einsatz kommen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats