Zuckerrüben

Cercospora - Blattflecken


Temperaturen über 23 Grad Celsius mit Gewitterregen begünstigten Infektionen mit Cercospora. Aus den klassischen Befallslagen Süddeutschlands wird sichtbarer Erstbefall gemeldet.

 

Primärinfektionen mit Cercospora erfolgten bei schwülwarmer Witterung ab Mitte Juni im 12 / 14 Blatt Stadium der Zuckerrüben. Erste Flecken waren 8 Tage nach der Infektion zu beobachten. 7 Tage bis 3 Wochen nach der Primärinfektion bildet Cercospora Konidien, die Sekundärinfektionen hervorrufen und zur Verbreitung des Erregers von Pflanze zu Pflanze beitragen. Die Inkubationszeit beträgt 120 – 180 Gradtage.

Seit Anfang Juli beginnt sich Cercospora epidemisch auszubreiten. Befall ist erst entlang von Bachläufen oder in Mulden zu beobachten, wo sich die Feuchtigkeit bis in die späten Morgenstunden hält.

Jetzt unbedingt die Zuckerrübenbestände kontrollieren

Cercopsora ist auf Blättern und Blattstielen zu finden: erst zahlreiche kleine, runde, hellgraue Flecken mit rotbraunem Rand, dann Flecken, die deutlich vom gesunden Pflanzgewebe abgegrenzt sind und später ineinanderfließen.

Innerhalb der Flecken sind kleine schwarze Punkte (Pseudostromata) zu erkennen, unter feuchten Bedingungen bildet sich auf der Blattunterseite ein grauer, filziger Belag (Konidienträger mit Konidien). Gerade in Resistenzgebieten sollten Fungizidmaßnahmen in Kombination mit zulässigen Kontaktmitteln durchgeführt werden, bevor es zur Epidemie kommt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats