Rheinland-Pfalz

Programm zur ländlichen Entwicklung startet


Merh als 45 Prozent der Mittel sollen für Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen sowie dem ökologischen Landbau verwendet werden, sagte Landwirtschaftsstaatssekretär Thomas Griese bei der konstituierenden Sitzung des Begleitausschusses des neuen Entwicklungsprogramms Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung (EULLE).

Der Begleitausschuss, über 100 Mitglieder stark, hat Kriterien zur Projektauswahl festgelegt. Es seien transparente und qualitative Mindeststandards für die Auswahl von Projekten formuliert und damit inhaltliche und regionale Schwerpunkte festgelegt worden. „So erhalten beispielsweise Projekte aus der Natoinalparkregion oder Vorhaben der Landwirtschaft, die zum Tierwohl oder zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen, zusätzliche Punkte“, fasste Griese die Diskussion im Ausschuss zusammen.

Insgesamt mehr als 1 Mrd. € Fördergeldern aus dem EU-Landwirtschaftsfonds, von Bund und Ländern, anderen öffentlichen Trägern sowie privater Mittel sollen ausgeschüttet werden. Die Förderperiode läuft von 2014 bis 2020. (az)
stats