2. AgrarGespräch

Was können wir Wirkstoffverlusten entgegensetzen?


Bayer

Am 15. Juli laden Bayer CropScience und agrarzeitung zu einem weiteren AgrarGespräch ein. Thema ist der der Verlust von Wirkstoffen im Pflanzenschutz.

Viele Faktoren machen die deutsche Landwirtschaft erfolgreich. Gut ausgebildete Landwirtinnen und Landwirte sowie der Zugang zu modernen Betriebsmitteln helfen dabei, Ernten in Punkto Ertrag und Qualität abzusichern. Pflanzen vor Unkräutern, Krankheiten und Schädlingen zu schützen gehört zu den Erfolgsfaktoren. Doch den bedeutenden Ackerkulturen kommen inzwischen die Pflanzenschutzwirkstoffe abhanden, eine Situation, die bislang nur von den Sonderkulturen bekannt war. Dabei sollen laut Nationalen Aktionsplan mehrere Wirkmechanismen für ein Problem zur Verfügung stehen, um ein wirksames Resistenzmanagement zu gewährleisten.

AgrarGespräch: Bayer und agrarzeitung laden zum Dialog



Der Wirkstoffverlust stellt die Landwirtschaft vor neue Herausforderungen. Bietet der integrierte Pflanzenbau noch ungenutztes Potenzial, um die Situation aufzufangen? Wie lässt sich die Forderung erweiterter Fruchtfolgen erfüllen, wenn gleichzeitig wichtige Kulturen ihre Attraktivität verlieren?

Über diese Themen diskutieren beim 2. AgrarGespräch am 15. Juli im Livestream:

Friedel Cramer, Präsident des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

  • Stephan Arens, Geschäftsführer der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V.
  • Torsten Ellmann, Präsident des Deutschen Imkerbundes e. V.
  • Manja Landschreiber, Referentin für Pflanzenschutz bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein
  • Dr. Marco Harms, Entwicklungsleiter für Pflanzenschutz der Bayer CropScience Deutschland GmbH.


Durch die Sendung führt die Chefredakteurin der Agrarzeitung, Dr. Angela Werner.

So sind Sie dabei:

15. Juli 2020, 8 - 9 Uhr: Raps, Rübe & Co. angezählt – Was können wir den Wirkstoffverlusten entgegensetzen?

>> zum LiveStream
>> Termin im Kalender vormerken

Die Teilnahme an der Live-Übertragung ist kostenlos und es bedarf keinerlei zusätzlicher Anmeldung. Klicken Sie dazu einfach oben auf den jeweiligen Sendetermin. Das „AgrarGespräch“ kann mit allen gängigen Endgeräten, wie PC, Tablet-PC oder Smartphone angesehen werden. Alle Zuschauer können ihre Fragen während des LiveStream einfach in einem Chat stellen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats