Milchkrise

AbL droht mit Blockade von Molkereien


Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) droht dem Deutschen Milchkontor mit Blockadeaktionen. „Das wäre nicht das erste Mal, denn auch Molkereien und namentlich das DMK mit seiner Größe haben durchaus eine sehr hohe Verantwortung für die Situation", antwortete der AbL-Vorsitzende Ottmar Ilchmann, auf eine Frage der der Berliner Tageszeitung „taz“, ob die Aktivisten als nächstes eine Molkerei blockieren würden. In der Nacht von Montag auf Dienstag dieser Woche hatten rund 50 Landwirte mit ihren Traktoren für mehrere Stunden vor einem Zentrallager des Discounters Aldi demonstriert und dabei den Lieferverkehr behindert.

Das DMK sei als Marktführer, gleichzeitig die Molkerei, mit dem bundesweit schlechtesten Auszahlungspreis, ergänzte Ilchmann. Die Molkerei sollte „endlich Anreize für ihre Produzenten schaffen, die Mengen zu reduzieren." Bauern, die weniger Milch lieferten, müssten dafür eine Bonuszahlung erhalten. Das würde den Markt entlasten, auf dem es derzeit mehr Milch gebe, als nachgefragt werde, so der AbL-Vorsitzende. (SB)
stats