Ceta

Abkommen mit Kanada tritt in Kraft

Die Öffnung der Agrarmärkte wird Schritt für Schritt ablaufen und Einbrüche im gegenseitigen Handel sollen Schutzklauseln verhindern. In den Startlöchern stehen vor allem die EU-Exporteure von Käsespezialitäten. Ein zollfreies Kontingent über 18.500 t Käse bekommt der europäische Molkereisektor. Zahlreiche geografische Herkunftsbezeichnungen für Spezialitäten aus der EU werden kanadische Lebensmittelhersteller zukünftig nicht mehr verwenden. Im Gegenzug dürfen die Kanadier mehr Fleisch in die EU liefern. Im Ceta-Abkommen räumte die EU Importkontingente für 45.000 t Rindfleisch und 75.000 t Schweinefleisch nach dem Ablauf einer Übergangsperiode ein. Der Protest in der EU gegen das Abkommen ist deutlich abgeflaut. Nur in Österreich und in Belgien bleibt die Skepsis bestehen. (Mö) 
stats