Die russische Bruttoagrarerzeugung soll 2015 um 1,4 Prozent wachsen. Davon geht das Moskauer Landwirtschaftsministerium aus, teilt der Wiener Informationsdienst aiz mit. Allerdings handelt es sich hierbei um eine optimistische Prognose, ein schlechteres Ergebnis ist nicht ausgeschlossen, stellte das Ressort in dieser Woche klar. Im vergangenen Jahr legte die Bruttoagrarerzeugung nach vorläufigen Angaben um 3,7 Prozent zu. 2015 soll die russische Ernährungsindustrie den Ausstoß nach Berechnungen des Ministeriums um 2,3 Prozent aufstocken. Unter anderem ist eine Steigerung des Absatzes von Fleisch und Fleischerzeugnissen sowie von Käse, Butter und Vollmilchprodukten zu erwarten. (az)
stats