Russland

Agrarpolitiker bleiben im Dialog

„In der jetzigen schwierigen Situation müssen unsere Länder miteinander im Dialog bleiben - die Agrarpolitik bietet hierfür zahlreiche sinnvolle Kooperationsfelder", erklärte Gerig.
Ein wichtiges Thema der Gespräche seien die derzeit stark belasteten Handelsbeziehungen gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Ausschussvorsitzenden.

Die EU werde ihre Sanktionen zurücknehmen, wenn der sogenannte "Minsker Friedensplan" umgesetzt werde. Beide Seiten hätten ihren festen Willen bekundet, die wirtschaftlichen Beziehungen wieder zu verbessern. Der Ausschussvorsitzende als Leiter der Delegation lobt die "sehr konstruktive, offene und freundliche Gesprächsatmosphäre".
Derzeit mache der russische Agrar- und Forstsektor große Fortschritte und zahlreiche Betriebe hätten nach wie vor großes Interesse an Agrar- und Forsttechnik aus Deutschland. In der Milchproduktion bestehe ein Defizit von 7Mio. t pro Jahr. „Russland ist und bleibt ein wichtiger Markt für Agrargüter - deshalb sollten schnellstmöglich die Voraussetzungen geschaffen werden, die Handelsbarrieren wieder abzuschaffen", so Gerig. (jst)
stats