EP-Umweltausschuss

Ammoniak birgt Zündstoff


Die Landwirte seinen durch das Greening ohnehin belastet, argumentierte Julie Gerling von den britischen Konservativen. Die Berichterstatterin im Europaparlament über der Verringerung nationaler Emissionen von Luftschadstoffen möchte den Ammoniak deshalb ganz herausnehmen. Gerling schlägt stattdessen vor, die bessere Filterung von Schadstoffen im Stall in der Halbzeitbewertung der GAP im Jahr 2017 zu behandeln. Außerdem sollten nach ihrer Ansicht Landwirte einen Ausgleich für ihre Investitionen in die Luftreinhaltung bekommen. Man habe die Landwirtschaft bisher zu großzügig behandelt, meinte dagegen Karl-Heinz Florenz (CDU). Deshalb sollte alle Sektoren in die Luftverbesserung eingebunden werden, einschließlich der Landwirtschaft. Jens Gieseke, ebenfalls CDU, schließt sich aber der Berichterstatterin an und möchten den Ammoniak ebenfalls ausschließen. Gespalten ist auch die Fraktion der Sozialdemokraten. Die EU-Kommission wies darauf hin, dass die Landwirtschaft seit Jahren bei der Reinhaltung der Luft hinterherhinke. Währen die Industrie ihren Schwefelausstoß schon deutlich vermindert habe, gebe es in der Landwirtschaft beim Ammoniak kaum Fortschritte. (Mö)
stats