Mehr Platz für die Masthähnchen ist eine Forderung der Initiative Tierwohl.
-- , Foto: Steffen Bach
Mehr Platz für die Masthähnchen ist eine Forderung der Initiative Tierwohl.

Rund 1.400 Geflügel-Betriebe haben sich im Juli bei der Initiative Tierwohl registrieren lassen. Diese Resonanz belege, dass die Initiative auch bei den geflügelhaltenden Betrieben großes Interesse findet, teilte die Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mit. In einem ersten Schritt werden 897 geflügelhaltende Betriebe zur Auditierung zugelassen, bei der die ordnungsgemäße Umsetzung der Kriterien geprüft wird. Insgesamt können rund 247 Millionen Hähnchen und 8,3 Millionen Puten von der Initiative profitieren.

Die Betriebe teilen sich auf in 645 Hähnchenmastbetriebe und 252 Putenmastbetriebe. Insgesamt hatten sich in der Registrierungsphase 1.058 Hähnchenmast- und 345 Putenmastbetriebe angemeldet. Darunter waren auch ausländische Betriebe.

Nach der erfolgreichen Auditierung erhalten die Betriebe ein Tierwohlentgelt von 2 ct/kg Lebendgewicht für Hähnchen, 3,25 ct/kg für Putenhennen und 4 ct/kg für Putenhähne. Registrierte, aber noch nicht zur Auditierung zugelassene Betriebe werden zunächst auf eine Warteliste aufgenommen, teilte die Initiative mit. (az)
stats