EU-Agrarministerrat

Ausnahmen für Biobauern

Die EU-Agrarminister hatten eine erste Aussprache über die Reform des Ökolandbaus. Bis zum Ende des Jahres wollen die Italiener eine Position des Rates zu dem Thema aushandeln. Zukäufe von konventionellem Saat- und Pflanzgut müssten möglich bleiben, waren sich die meisten Minister einig.

Auch solle das Nebeneinander von biologisch wirtschaftenden und konventionellen Betriebsteilen zukünftig erlaubt bleiben. Ansonsten werde die Umstellung erschwert, betonten verschiedene EU-Mitgliedstaaten.

EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos beharrt dagegen darauf, dass Ausnahmen für den Biolandbau nur befristet eingeräumt werden sollten. Die Landwirte bräuchten Anreize, um Bio-Saatgut und Pflanzgut in ausreichenden Mengen zu erzeugen, weshalb eine Befristung notwendig sei. Die Ausnahme dürfe nicht zur Regel werden, forderte Ciolos. (Mö)
stats