Die ökologische Geflügel- und Schweinehaltung muss für die Eiweißversorgung der Tiere weiterhin auf zugekaufte konventionell erzeugte Komponenten zurückgreifen. Allerdings dürfen nur noch 5 Prozent der Eiweißkomponenten jährlich zugekauft werden.

Diese Ausnahmeregelung sollte zum Jahresende auslaufen. Nun wurde auf EU-Ebene für Betriebe die Übergangsphase zu 100 Prozent ökologischer Fütterung verlängert um drei Jahre. Bis zum Jahresende 2017 hat die Branche nun Zeit gewonnen, sich eine rein ökologische Futterversorgung zu kümmern. (brs)
stats