Tierwohlpreis

Auszeichnung für Zuchtsauenbetrieb

Ressortchef Helmut Brunner überreichte den mit 10.000 € dotierten Preis im Ministerium. "Sie haben eindrucksvoll gezeigt, wie sich durch kreative Ideen das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Nutztieren nachhaltig verbessern lässt“, sagte der Minister.

Die mit sieben Fachleuten aus Forschung, Verwaltung, Praxis, Tierschutz und Bauernverband besetzte Jury hatte sich von den 23 eingereichten Bewerbungen für das Konzept des Öko-Betriebs als Sieger entschieden. Hervorgehoben wurden dabei vor allem die Temperaturzonen zur Regulierung des individuellen Wärmebedarfs und das  Konzept zum freien Auslauf der Tiere im neuen Abferkel-Stall, in dem sich Muttersauen und Ferkel bis etwa sieben Wochen nach der Geburt aufhalten, berichtet das Ministerium.

Von gelungenen Beispielen lernen

Der im Jahr 2014 initiierte „Tierwohlpreis für landwirtschaftliche Nutztierhalter“ ist ein fester Baustein in der Initiative zur Verbesserung des Tierwohls in Bayerns Ställen. Damit werden konkrete Projekte ausgezeichnet, bei denen Ideen zur Verbesserung des Tierwohls erfolgreich in die Praxis umgesetzt wurden.

„Wir wollen anderen Landwirten besonders gelungene Beispiele zeigen, wie man mit kleinen baulichen, technischen oder organisatorischen Maßnahmen viel bewirken kann“, so Brunner. Details zum ausgezeichneten Projekt des neuen Preisträgers und Informationen über die Initiative zu mehr Tierwohl gibt es im Internet. (mrs)



stats