Herkömmliche Instrumente wie die Intervention seien dazu nicht geeignet, sagte BDM-Vorsitzender Romuald Schaber heute auf einer Fachveranstaltung in Warburg-Hardehausen. Auf der Milchtagung der Arbeitsgemeinschaft  bäuerliche Landwirtschaft (AbL) verwies Schaber auf eine in Europa herrschende, positive Stimmung für Regulierungsinstrumente im Milchmarkt. Bereits vor ein bis zwei Jahren habe im Europaparlament eine breite Zustimmung für das vom BDM entwickelte "Marktverantwortungsprogramm" (MVP) geherrscht. Dieses sei jedoch im Wesentlichen an dem Widerstand Deutschlands gescheitert.

Bei dem MVP handelt es sich um ein indexbasiertes Kontrollsystem, welches die Entwicklung des Milchauszahlungspreises verfolgt und gegebenenfalls zeitlich befristete Maßnahmen zur Stabilisierung des Milchpreises, beispielsweise auch eine Mengenbegrenzung für jeden Betrieb, einleiten könnte. Eine entsprechende Stelle ist in der EU bisher nicht vorgesehen. Mit neuen Impulsen für dieses Vorhaben rechnet Schaber nach dem Wegfall der Milchquote. (jst)   
stats