Hilfsprogramm

BMEL relativiert Unterstützung


Über die Beteiligung an dem von der EU bereitgestellten Hilfsprogramm für die Landwirtschaft hinaus will des Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) zusätzlich Geld bereitstellen, so der Sprecher des Ministers. Dafür sei jedoch eine Beteiligung der Länder angezeigt. Als Beispiel für eine Bund-Länder Finanzierung nannte der Sprecher die Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK). In dieser sei im Regelfall eine Bund-Länder Verteilung der Kosten im Verhältnis 60 zu 40 festgelegt. 

Eine Bestätigung der am vergangenen Freitag vom Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, getroffenen Aussage zum Umfang der Bundesmittel in Höhge von 60 Mio. € geht aus der Mitteilung nicht hervor. "Sollten sich Überlegungen über weitere Programme zur Stützung der bäuerlichen Landwirtschaft in Deutschland konkretisieren, wird Bundesminister Schmidt nach erfolgten Gesprächen mit allen beteiligten darüber informieren", so der Sprecher. (jst)  
stats