Öko-Landbau

Backhaus startet Offensive


Geht es nach Agrarminister Till Backhaus, soll bis zum Jahr 2020 die Öko-Fläche um 30.000 auf rund 150.000 ha steigen. "Die Nachfrage ist nicht zu bändigen. Wir haben einen großen Bedarf in Deutschland", sagte Backhaus vor Journalisten. In Deutschland beträgt der Umsatz mit ökologische erzeugten Produkten bei rund 8 Mrd. €. Rund 120.000 ha werden in Mecklenburg-Vorpommern bewirtschaftet.

Backhaus will mit seinem Öko-Konzept 2020 will Backhaus dem Rückgang der ökologisch bewirtschafteten Flächen entgegenwirken. Er verspricht mehr Geld für den Öko-Anbau und will Investitionen, spezielle Beratung sowie Forschung und Entwicklung fördern und den Bio-Bauern vorrangig Flächen verpachten. "Für mich liegt das Ziel darin, dass wir einen kontinuierlichen Zuwachs bei der Fläche bekommen. Ich möchte, dass wir alles daran setzen, dass wir den Bedarf, den wir in Deutschland haben, weiterhin mit den hochqualitativen Produkten aus Mecklenburg-Vorpommern abdecken."

Im Aufbau befindet sich ein Netzwerk Öko-Landbau. Dafür läuft die Ausschreibung. Das Konzept wurde mit den Öko-Verbänden abgesprochen, versichert Backhaus. Sie hätten es ausdrücklich begrüßt. 15 Prozent der Bio-Schweine und -Rinder und 25 Prozent der Bio-Eier auf dem deutschen Markt kommen schon aus Mecklenburg-Vorpommern. Doch viele Produkte werden aus dem Ausland eingeführt.

Mit regionalen Bio-Produkten könnten viele Landwirte ihre Betriebe stabilisieren, meint Backhaus. Der ökologische Landbau passe auch gut zu den vielen sensiblen Naturregionen und sei ein Image-Faktor für das Gesundheits- und Tourismus-Land. "Diese Produkte mehr in die Hotellerie und die Gastronomie hineinzubringen, das ist auch Teil unseres Konzeptes", so Backhaus weiter. (da)
stats