Wolfsmanagement

Backhaus verlangt Akzeptanz für Wölfe

"Egal, wie man zum Wolf stehen mag, Tierhalter müssen realisieren, dass wir heute eine andere Umwelt vorfinden als noch vor 20 Jahren. Der Wolf ist zurückgekehrt", so Backhaus in einer Stellungnahme zu erneuten Wolfsrissen in seinem Bundesland. Betroffen waren Tiere in einem Damwildgatter sowie eine Schafherde.
Backhaus wirbt für Konzepte, die den Wolf als Bestandteil der heimischen Fauna akzeptierbar machen. Dies bedeute auch, dass der Wolf keine Bedrohung für den Menschen darstelle und Nutztiere in der Kulturlandschaft hinreichend vor Übergriffen durch den Wolg geschützt werden müssten.
Einen kürzlich bekannt gewordenen Abschuss eines Jährlingswolfs aus dem "Lübtheener Rudel" verurteile er auf das schärfte, so Backhaus. Dadurch sei bestehendes Recht gebrochen worden. Dieser Verstoß werde mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln aufgeklärt und bestraft werden, kündigt der Minister an. (jst)   
stats