Informeller EU-Agrarrat

Bauern blockieren Minister


Die wütenden Milchbauern versperren die Straße.
-- , Foto: Axel Mönch
Die wütenden Milchbauern versperren die Straße.

80 bis 100 Landwirte und einige Traktoren blockierten über fast zwei Stunden alle Ausgangsstraßen des Dorfes Kalborn an der luxemburgisch-deutschen Grenze. Dort haben die EU-Agrarminister im Rahmen des Informellen EU-Agrarrates in Luxemburg die Kooperative besichtigt. Die Milcherzeuger forderten höhere Preise und werfen den Ministern mangelndes Engagement vor.

Um Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen, stellten sich der luxemburgische Landwirtschaftsminister Fernand Etgen und einige seiner Kollegen dem Dialog mit den Demonstranten. Die Milcherzeuger vom EMB forderten Mittel aus dem EU-Agrarhaushalt, um Anreize für eine Verminderung der Produktion zu geben. Die Forderung des EMB spielt im Maßnahmenpaket der EU-Kommission keine Rolle. Mit den Blockaden des Informellen Rates verschafften sich die erbosten Landwirte Gehör.

Morgen will EU-Agrarkommissar Phil Hogan weitere Einzelheiten zu seinem Hilfspaket bekannt geben. Offen ist die Verteilung der rund 400 Mio. € über die EU-Mitgliedsstaaten. Zudem geht es um die Kontrollen der Landwirte. Diese müssten eingeschränkt werden, wenn Landwirte schon am 16. Oktober 70 Prozent ihrer Direktzahlungen als Abschlagszahlung bekommen sollen. (Mö)
stats