Bayern

Bauern sammeln Unterschriften


Mit dem Bayerischen Bauernverband (BBV) an der Spitze will ein Bündnis von mehreren Organisationen unter dem Motto „Bayern braucht Bauern!“ Unterschriften zur Unterstützung der regionalen Landwirtschaft sammeln. Die Kampagne fordert die regionale Lebensmittelerzeugung durch die bayerische Verfassung zu sichern. Dem Handel sollen in Zukunft Rabattaktionen für Grundnahrungsmittel untersagt werden. Gegen die „Übermacht großer Handelskonzerne“ fordert der BBV kartellrechtliche Maßnahmen. Bayerische Erzeugerorganisationen sollen stärker unterstützt und bayerische Lebensmittel klarer gekennzeichnet werden.

Es geht um gutes Essen und Heimat

Neben dem Bayerischen Bauernverband unterstützen der Verbraucherservice Bayern, die bayerischen Landfrauen, die Bayerische Jungbauernschaft und der Landesverband Bauernhof- und Landurlaub in Bayern die Aktion. Das Bündnis soll weiterwachsen, hofft der BBV. „Gemeinsam mit anderen Verbänden und Organisationen wollen wir möglichst viele Unterschriften sammeln“, sagt Bauernpräsident Walter Heidl. „Schließlich steht viel mehr auf dem Spiel als die regionale Lebensmittelerzeugung. Es geht um gutes Essen, um unsere Landschaft, um Heimat. Es geht um Bayern!“

Die gesammelten Unterschriften werden an den bayerischen Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin übergeben. Die Preise für landwirtschaftliche Produkte liegen seit Wochen am Boden, stellt der BBV fest. „Bauern bekommen viel zu wenig für ihre Erzeugnisse. Damit wird die bäuerliche Landwirtschaft in Bayern ruiniert“, fürchtet Heidl. (SB)
stats