Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München sagte, erhalten damit mehr als 105 000 bayerische Landwirte noch vor Weihnachten insgesamt rund 990 Mio. €. „Gerade in der aktuell angespannten Situation können unsere bäuerlichen Familienbetriebe für ihre Liquidität jeden Euro dringend gebrauchen“, so Brunner.

In den Zahlungen ist auch die Greening-Prämie enthalten, die Landwirte für die von der EU geforderten Umweltleistungen bekommen. Über die Auszahlung der Betriebsprämie hinaus hat Bayern den Landwirten bereits in den vergangenen Wochen über 300 Mio. € an Flächenprämien überwiesen. Rund 111 Mio. € flossen als Ausgleichszulage in die benachteiligten Gebiete. Rund 190 Mio. €  erhielten die Landwirte für ihre spezifischen Umweltleistungen im Rahmen des Kulturlandschafts- und Vertragsnaturschutzprogramms. 


Auch Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz freut sich den Landwirten "zum Abschluss eines schwierigen Jahres noch eine gute Nachricht überbringen zu können." Rund 20.500 Betriebe werden noch vor Weihnachten landwirtschaftliche Direktzahlungen von über 210 Mio. € überwiesen. Damit habe Hessen sich entschieden, vom eigentlich vorgesehenen Auszahlungstermin abzuweichen und die Betriebsprämie vorzeitig auszuzahlen, erklärt die Ministerin und dankte den Bediensteten der Bewilligungsstellen für ihren Einsatz. Hessen habe die relevanten Daten rechtzeitig an die Bundeskasse gemeldet. (az)
stats