Baustoffe

Baywa hakt Joint Venture ab


Hintergrund sei die Marktsituation in Deutschland. Detaillierte Untersuchungen der vergangenen Monate hätten gezeigt, dass eine Jount Venture-Lösung kein ausreichendes Potenzial biete, um die Profitabilität und damit die Ergebnisse des Baustoffgeschäfts nachhaltig zu steigern, teilte der Konzern mit. „Die Analyse war grundsätzlich offen angelegt und schloss andere Optionen nicht aus." Weil die Analyse ein  eindeutiges Ergebniss zeigt, wird die Baywa nun den eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgen, erläuterte der Vorstandsvorsitzende Klaus Josef Lutz: "Stärkung des Vertriebs sowie Optimierung von Prozessen, Kosten und Standorten.“ Dabei komme Online-Aktivitäten besondere Bedeutung zu. (mrs)
stats