Im Jahr 2015 haben die erneuerbaren Energien erstmals rund ein Drittel des inländischen Stromverbrauchs gedeckt. Das meldet die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) am Mittwoch. Auf Länderebene hätten Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein eine rechnerische Vollversorgung des eigenen Strombedarfs aus erneuerbaren Energien erreicht.

Der Anteil der Erneuerbaren am Primärenergieverbrauch, welcher auch Wärme und Mobilität umfasst, ist jedoch noch deutlich geringer, stellt die AEE fest. Selbst der Spitzenreiter Mecklenburg-Vorpommern kam im Jahr 2012 (das aktuellste Jahr, für das vergleichbare Daten vorliegen) jedoch nur auf einen Anteil von knapp über 30 Prozent. Im deutschlandweiten Durchschnitt erreichen Bio- und Solarenergie, Wind- und Wasserkraft sowie Geothermie rund 11 Prozent am Primärenergieverbrauch, meldet die Agentur weiter.

In einer Infografik stellt die AEE die Anteile erneuerbarer Energien am Primärverbrauch dar. (az)
stats