EU-Umweltrat

Beschränkung von Biotreibstoffen umstritten

Über Biodiesel und Bioethanol gab es im EU-Umweltrat am Donnerstag in Brüssel unterschiedliche Meinungen. Deutschland, Frankreich, Dänemark, Finnland und Slowenien unterstützen eine Obergrenze von 5 Prozent für heutige Biotreibstoffe. Polen, Ungarn, Tschechien, die Slowakische Republik, Bulgarien, Griechenland und Estland möchten weiterhin auf pflanzliche Biotreibstoffe zurückgreifen und deren Anteil ausdehnen.

Schweden fordert, lediglich Biodiesel, nicht aber Bioethanol zu beschränken. Die Mehrheit der Minister bezweifelt, ob die Biotreibstoffe der 2. Generation die Lücke rasch schließen werden. Deshalb solle es zusätzliche Anreize geben. Italien fordert einen Mindestanteil von 3 Prozent für klimafreundliche Biotreibstoffe.

Dänemark schlug einen Beimischungszwang von 2 Prozent für Biotreibstoffe der 2. Generation vor und verschiedene Osteuropäer regten zusätzliche Fördermittel aus dem EU-Haushalt an. Fast alle EU-Mitgliedstaaten kritisierten die vierfache Anrechnung von Biotreibstoffen aus Abfällen auf das Klimaziel. Dies könne bewährte Entsorgungswege stören und klimaschädliche Effekte haben, betonten verschiedene Umweltminister. (Mö)
stats