Öko-Landbau

Betriebe im Norden immer größer

Die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Schleswig-Holstein ist 2016 um 8.700 ha gewachsen. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums ist das die bisher größte Steigerung innerhalb eines Jahres. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 49.200 ha von Biobauern bewirtschaftet, das sind rund 5 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche in dem Bundesland.

„Wir haben der Stärkung des Ökolandbaus seit Beginn der Legislaturperiode hohe Priorität eingeräumt“, erklärte Landwirtschaftsminister Robert Habeck am Montag anlässlich der Fachtagung „Perspektiven für den Ökolandbau" in Rendsburg mit mehr als 350 Teilnehmern. Die Zahl der ökologisch wirtschaftenden Betriebe stieg 2016 um 80 auf 600. Habeck sieht weiter großes Interesse von Landwirten, sich bei der vom Land geförderten Umstellerberatung zu informieren. Deshalb rechne er auch dieses Jahr mit einem Flächenzuwachs von mehreren tausend Hektar.

Die durchschnittliche Betriebsfläche der Ökolandbau-Betriebe hat sich seit Jahren vergrößert: War im Jahr 2013 mit durchschnittlich nur 16 Hektar pro Betrieb zu erkennen, dass die damaligen Fördersätze kaum einen Haupterwerbsbetrieb zur Umstellung bewegen konnten, entwickelte sich der Wert von 40 Hektar im Jahr 2014 und 52 Hektar 2015 auf 89 Hektar im Jahr 2016. 38 Prozent der Umstellungsbetriebe des Jahres 2016 bewirtschaften mehr als 100 Hektar. (SB)
stats