Ernüchterung

Biogasinvestitionen auf Eis


Existenzielle Einschnitte für Biogasanlagen seien abgewendet, kommentiert Dr. Claudius da Costa Gomez, Geschäftsführer des Fachverbandes Biogas, das Treffen am Donnerstag im Bundeskanzleramt. Sonst beurteilt er die die Ergebnisse aber als ernüchternd. Entscheidungen zur künftigen Förderung im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) seien in eine Arbeitsgruppe mit den Staatskanzleien der Bundesländer verwiesen worden. „Damit bleibt die Unsicherheit für Banken und Investitionswillige bestehen. Neue Projekte für Biogas- und andere Erneuerbare Energien-Anlagen liegen weiter auf Eis", bedauert da Costa Gomez.

Der Geschäftsführer des Fachverbandes unterstellt, dass die Bundesminister Philipp Rösler und Peter Altmaier einen „Ausbaustopp bei Erneuerbaren Energien" beabsichtigen. Er führt als Indiz an, dass 2013 neue Kohlekraftwerke mit einer Leistung ans Netz gehen, die einen Nettokapazitätszubau von 4.300 Megawatt bedeuteten. „Man muss kein Hellseher sein, um vorherzusagen, dass der Börsenstrompreis dadurch weiter sinken wird. Somit werden die EEG-Umlage und damit der Strompreis für den Privatverbraucher weiter steigen", malt da Costa Gomez die Folgen aus. (db)
stats